Jugendgruppe

Fotos und Berichte 2022


Januar

 

An diesem sonnigen Januar Tag backten wir auf dem Feuer leckere Apfel-Muffins. Fleissig schnitten die Kinder Äpfel, schlugen Eier, rieben Zitronenschalen und mischten die Zutaten zusammen. Zum Backen legten wir ein paar grosse Steine in einen Pfaditopf, auf die wir wiederum das "Backblech" mit den Muffins legten. So konnten wir die Muffins problemlos backen, ohne dass sie verbrannten. 

Fotos und Berichte 2021


November

 

Im Wald trainierten die Kinder bei verschiedenen Spielen ihre Sinne - so mussten sie durch Tasten einen Baum wiedererkennen, durch aufmerksames hören als Räuber die Beute schnappen oder den Ort eines "Fotos" (kurzes Blinzeln) wiederfinden. Am Feuer wärmten wir uns zwischendurch mit einem heissen Punsch wieder auf.

Oktober

 

Im Rehwald lernten die Falkenkinder verschiedene Überwinterungsstrategien von Tieren kennen und testeten sich in einigen davon. Bei bestem Herbstwetter suchten die Kinder nach Nüssen im Laub, übten sich als Fledermaus im Winterschlaf und versuchten als Störche den unterschiedlichsten Gefahren auf dem Vogelzug in den Süden zu entkommen.

September

 

Auf dem Waldboden erstellen die Falkenkinder diverse Kunstwerke aus Tannenzapfen, Blättern, Rindestückchen, Tannenzweigen, morschem Holz und dünnen Ästchen. Anschliessend wurde 14erlis gespielt, bis uns die Puste ausging.

August

 

Vom Rehwald aus folgten wir einem kleinen Bächlein bis zur Glatt. Über Felsen und Baumstämme und durch Wasser und Schlamm führte uns ein abenteuerlicher Weg. Mit von Brombeeren zerkratzten und Brennnesseln zerstochenen Armen und Beinen aber stolz und zufrieden erreichten wir schliesslich unser Ziel, die Glatt.

Juni

 

Auf dem Weg in den Rehwald sammelten wir von Blütenblättern über Kräutern bis zu Brennnessel-Blättern alles, was wir für einen leckeren Zvieri brauchen konnten. Belohnt wurde das fleissige Sammeln mit leckeren, auf dem Feuer hergestellten Brennnessel-Chips, Mädesüss-Sirup und Knäckebrot mit Wildkräuterquark.

Mai

 

Die Falkenkinder bauten mit Zweigen, Rindenstücken, Blättern und Lehm verschiedene Kugelbahn-Kreationen durch den Wald. Gemeinsam wurden die Kugelbahnen begutachtet, ausprobiert und erhielten Namen wie "Schnell-Schnell", "Turbobahn" oder "Rennbahn".

März

 

Auf dem Weg zum Rehwald sammelten die Falkenkinder fleissig Spitzwegerich. Auf dem Feuer stellten wir für den Flawiler Frühlingsmarkt Spitzwegerichsalbe her, verzierten die Salbendöschen und testeten die Salbe an kleinen Kratzern an den Armen oder Beinen aus. 

Februar

 

An diesem Mittwoch führten wir eine Schnitzeljagd durch. Anhand von kleinen Rätseln und Aufgaben jagten sich die Kinder durch den dichten Rehwald, suchten nach Schnitzeln und versteckten sich im Unterholz.


Januar

 

Im Schneegestöber entfachten wir im Rehwald ein Feuer und stellten in einer Dose aus Birkenzweigen Kohlestifte her. Die Kälte konnte uns dank etlichen Runden "Vierzehnerlis" und dem "Blinzlispiel" nichts anhaben.

Fotos und Berichte 2020


November

 

Im Rehwald suchten die Falkenkindern nach einem versteckten Schatz, lauschten einem Märchen, brätelten auf einem Feuer Schlangenbrot und kochten Punsch. 


Oktober

 

Der Revierförster nahm uns mit auf einen Spaziergang durch den Rehwald. Er erzählt spannende Geschichten über die Lebewesen im Wald und brachte den Kindern bei, wie die häufigsten Bäume im Wald heissen und an welchen Merkmalen sie erkannt werden können.

September

 

Auf dem Bauernhof der Familie Schilliger lernten wir, wie Apfelsaft hergestellt wird. Vom Schütteln bis zum Zerkleinern und Pressen der Äpfel von Hand konnten wir alle Schritte der Apfelsaft-Herstellung selber durchführen. Auch die grosse Mostpresse durften wir bestaunen. Der Apfelsaft schmeckte wunderbar!

 

August

 

Wir suchten den Wald nach Materialien ab, aus denen sich Farbe herstellen lässt. Aus Pilzen, Beeren, Erde, Blättern und noch vielem mehr stellten wir Naturfarben her und bemalten damit Papier.

Juni

 

Im Espel suchten wir die Flachwassertümpel nach Wasserläufern, Rückenschwimmern, Molchen, Kaulquappen, Gelbbauchunken usw. ab. Die Kinder beobachteten mit Becherlupen die gefangenen Tiere, bestimmten sie anhand einer Bestimmungstafel und lernten interessante Details über ihre Lebensweise kennen.