Aktuelles


Hände weg von Jungvögeln!

Ein Jungvogel hat die besten Überlebenschancen, wenn er von den Altvögeln gefüttert und betreut wird. Eine goldene Regel lautet deshalb: Lassen Sie Jungvögel dort, wo sie sind! In den seltensten Fällen sind sie wirklich verlassen.

Weitere Informationen: www.vogelwarte.ch


Stimm- und Wahlergebnisse 2021

Der Naturschutzverein hat am 7. Mai 2021 schriftlich über die statutarischen Traktanden abgestimmt und neue Mitglieder in den Vereinsvorstand und in den Stiftungsrat gewählt.

 

Die Jahresrechnung 2020 und das Budget 2021 des Naturschutzvereins wurden einstimmig genehmigt, ebenso auch alle anderen statutarischen Geschäfte. Mehrheitlich gutgeheissen wurde eine Ergänzung der Statuten, die unter besonderen Umständen wie beispielsweise einer Pandemie die elektronische oder virtuelle Durchführung der Hauptversammlung ermöglicht. Die Stimmbeteiligung betrug gute dreissig Prozent.

 

Nach langjähriger, verdienstvoller Tätigkeit ist Silja Marano als Präsidentin des Naturschutzvereins zurückgetreten. Aus dem Vorstand des Naturschutzvereins verabschieden sich Teresa Zulli (Wohnortswechsel) und Beat Ernst. Christian Meienberger räumt als Folge seiner Pensionierung den Platz im Stiftungsrat nach jahrelanger, geschätzter Mitarbeit als Vertreter von Pro Natura St. Gallen-Appenzell.

 

Für das Präsidentenamt im Naturschutzverein konnte noch keine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gefunden werden. Claudia Grollmann und Ruedi Steurer haben sich bereit erklärt, die präsidialen Aufgaben interimsweise als neu gewähltes Co-Präsidium zu übernehmen. Samuel Häne, Esther Monegat, Reni Rütsche und Gerda Züger stellen sich erfreulicherweise zur Mitarbeit im Verein oder in der Stiftung zur Verfügung. Alle wurden einstimmig gewählt. (Stimm- und Wahlprotokoll)


Mitarbeit im Vorstand?

Möchten Sie aktiv im Vorstand des Naturschutzvereins Flawil und Umgebung mitwirken? Ja...? Das würde uns sehr freuen :-)

 

 

Bitte melden Sie sich bei unserer Präsidentin

Silja Marano | Enzenbühlstrasse 107 | 9230 Flawil

Tel: 071/393 48 63 | info@nvflawil.ch



Birnelrezepte

Lesen Sie was das Projekt: Ökologische Aufwertung von Hochstammobstgärten zur Förderung des Braunen Langohrs und des Gartenrotschwanzes mit Birnel zu tun hat:

Birnel ist mehr als eine süsse Alternative!

 

Birnel-Rezept-Ideen:

Winterhilfe Birnelrezeptbroschüre, Birnel-Gewürznüsse, Baumnusscake, Birnelhefeschnecken, Reispudding mit Birnel.

 


Vogel des Jahres 2021: Steinkauz

Foto & Text: Birdlife Schweiz

 

Der Steinkauz, Vogel des Jahres 2021, lebte Jahrhunderte in enger Nachbarschaft mit dem Menschen. Durch ­Überbauung und vor allem durch Intensivierung der Landwirtschaft schwanden seine Lebensräume in den letzten Jahrzehnten ­dramatisch. So wurde die kleine Eule rar. Dank vereinter Bemühungen von BirdLife Schweiz und zahlreichen Partnern konnte das Aussterben in der Schweiz gerade noch verhindert werden. 

 

 

Lesen Sie mehr auf Birdlife.ch



Die Falkenkinder "fliegen" weiter ...

Markus Graber und Silja Marano haben die abtretenden Falkenkinder-Leiterinnen Claudia Grollmann (rechts) und Daniela Morgante (links) getroffen. Mit von der Partie war auch Johanna Matjaz (mitte). Sie freut sich auf viele spannende Momente mit den Falkenkindern.

Der Naturschutzverein darf sich glücklich schätzen, eine fachkompetente und fröhliche Nachfolgerin gefunden zu haben.

 

Lesen Sie mehr!



Jahresprogramm der Falkenkinder 2021


Ein Wintergast in Flawil- Die Bekassine

 15 Bekassinen im Bild

 

Foto: Christina Lutz 2020



Vögel füttern im Winter?

Wer seinen Garten naturnah gestaltet und einheimische Obstbäume und Beerensträucher pflanzt, bietet den Vögeln im Winter hochwertige Nahrung an. 

 

Lesen Sie mehr im Vogelschutz


«Gartenabfälle» einfach mal liegen lassen - sie bieten zahlreichen Tieren Nahrung und Winterquartiere!

Einfach mal nichts tun...?

Ja! Denn alles was wir im Garten stehen und liegen lassen hilft unseren stacheligen, gefiederten, summenden, kriechenden, ... Freunden in der Natur besser über den Winter zu kommen.

 

Lesen Sie die wertvollen Tipps auf Naturschutz.ch und geniessen Sie den Herbst mit Faulenzen ;-).

 

«Gartenabfälle» bieten zahlreichen Tieren Nahrung und Winterquartiere

 


Die Rabenvögel

Kaum eine Vogelgruppe hat so stark mit Vorurteilen zu kämpfen wie die Rabenvögel. Mit einem offenen Blick auf ihr Verhalten könnten wir die Rabenvögel sehen, was sie auch sind: sehr intelligente und soziale Vögel.

 

Lesen Sie mehr auf Vogelwarte.ch 


Projekt Mehlschwalbe

Wer Schwalbennester an seinem Haus oder Stall hat, soll diese dringend bestehen lassen. Denn die Mehlschwalbe steht auf der roten Liste der bedrohten Vogelarten. Helfen Sie mit, den Bestand zu erhalten und mailen Sie bitte das Vorkommen an Christina Lutz, Vogelschutz Flawil. (Foto: www.vogelwarte.ch)

 

 Lesen Sie mehr unter vogelwarte.ch



Wasservögel füttern – was es zu beachten gilt

Stockenten, Schwäne und zahlreiche Wintergäste sind auf den Schweizer Seen zahlreich anzutreffen. Für Familien stellt das Füttern von Wasservögeln eine beliebte Freizeitaktivität dar und ermöglicht die direkte Begegnung mit der Natur. Jedoch sollte auf ein mass- und rücksichtsvolles Füttern geachtet werden.

(Foto: naturschutz.ch)

 

Wasservögel füttern ja oder nein (Link zu naturschutz.ch)



21. Oktober 2018 Fussach am Bodensee

 

Limikolen und mehr. Die Präsidentin des Natur- und Vogelschutzes Flawil und Umgebung Silja Marano und die Feldornithologin Christina Lutz waren Limikolen beobachten, die am Bodensee Zwischenstop machen, bevor sie weiter in den Süden fliegen und dort überwintern.

Ein paar Fotos im Vogelschutz


Vögel und Glas

Zu viele Vögel kollidieren mit Glas

 

Der Tod an Scheiben ist heute eines der grössten Vogelschutzprobleme überhaupt. Viele Gebäude könnten vogelfreundlicher gebaut, viele Fallen entschärft werden. Die Wiener Umweltanwaltschaft und die Schweizerische Vogelwarte Sempach haben viel in die Forschung investiert und jahrelange Erfahrung in der Beratung. Besuchen Sie untenstehenden und sehen Sie, wo Gefahr droht und wie sie beseitigt werden kann.

 

Erfahren Sie mehr (vogelwarte.ch) ...


Die Rotmilane

Durch das ganze Jahr sehen wir sie an unserem Himmel kreisen, auf der Suche nach Nahrung. Mal fliegen sie sehr hoch, mal sehr tief über das Quartier, oder sie sitzen auf Wiesen und Feldern.

Der Rotmilan hat sich bei uns in den letzten Jahrzehnten deutlich ausbreiten können. Der Schweizer Brutbestand ist zunehmend von internationaler Bedeutung, denn in vielen Regionen Europas sind die Vorkommen rückläufig. In Westeuropa (Frankreich, Spanien) überwinterten sie, mittlerweile bleiben aber bis zu 2500 Rotmilane bei uns in der Schweiz. Dies ist wohl dem Klimawandel zuzuschreiben.

 

Erfahren Sie mehr ...


Libellen im Botsberger Riet

In den Jahren 2014 bis 2016 hat der Gossauer Libellenspezialist Alec Treagust das Botsberger Riet 43 Mal besucht, um die Libellen zu beobachten und die vorkommenden Arten fachmännisch zu bestimmen.

 

 

Lesen Sie mehr... (PDF)


Wiederherstellung von offener Weiherfläche

Beim Bau des „Lebensraumprojektes Botsberger Riet“ im Jahre 1994 sind rund 1600 m2 offene Wasserflächen ausgebaggert worden. Dank diesen Massnahmen hat sich dieses Gebiet seither zu einem Amphibien-laichgebiet von regionaler Bedeutung entwickelt.

In den letzten 22 Jahren sind die Weiher natürlicherweise verlandet oder von Schilf bedeckt worden. Durch das Ausbaggern im Januar 2017 konnte die offene Wasserfläche wieder um etwa 400 m2 vergrössert werden.

 

Lesen Sie mehr... (PDF)


Immer gesucht:

Der Vogelschutz sucht immer wieder Verstärkung für die Nistkastenbetreuung. 

 

Ideal sind junge Familien mit schulpflichtigen Kindern. Kinder sind immer gerne dabei!

Natürlich ist aber jeder herzlich willkommen!

 

Lesen Sie mehr im Vogelschutz

 


Botanikgruppe

Die Botanikgruppe lädt interessierte Pflanzenfreundinnen und Pflanzenfreunde ein, die Flora in Feld, Wald, Wiesen und Mooren zu erforschen. 

 

Anlässe und weitere Informationen...




Besuchen Sie uns auch auf Facebook

Hier geht es zum NVF Finkenkino. 20 Jahre Lebensraum Botsbergerriet.